Abbrucharbeiten an der Hülchrather Straße schreiten voran

Abbrucharbeiten an der Hülchrather Straße schreiten voran

Neusser Bauverein schafft Platz für städtebauliche Neuordnung in Weckhoven

Die Abbrucharbeiten durch die Neusser Bauverein AG an der Hülchrather Straße schreiten voran. Nachdem im Sommer 2014 bereits das erste von insgesamt vier achtgeschossigen Hochhäusern aus den 1960er Jahren abgerissen worden ist, wurde nun mit dem Abbruch der Hausnummer 33 begonnen. Gleichzeitig ist bereits die Entkernung des benachbarten Hochhauses in vollem Gang. Mit seinem Abbruch kann auch noch in diesem Jahr gerechnet werden. Im Frühjahr 2015 folgt dann der Rückbau des letzten Acht-Geschossers an der Hülchrather Straße 37.

„Nachdem der Rat der Stadt Neuss im Oktober 2014 den Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan gefasst hat, werden wir nun in Kürze den Bauantrag erreichen, um im kommenden Jahr zügig mit der Errichtung des überwiegend öffentlich geförderten Wohnquartiers beginnen zu können“, erklärt Frank Lubig, Vorstandsvorsitzender der Neusser Bauverein AG, die weiteren Schritte. Parallel sollen die Erschließungsarbeiten weiter vorangetrieben werden

Nach Abriss aller vier Hochhäuser steht anschließend ein rund 24.000 m² großes Areal für eine Neubebauung zur Verfügung. Dort soll in den kommenden Jahren ein generationenübergreifendes Wohnquartier inklusive eines Nachbarschaftszentrums für wohnortnahe Dienstleistungen entstehen. Den Planungen liegt ein im Rahmen eines Landeswettbewerbs prämierter Entwurf des Düsseldorfer Architekturbüros „sop architekten“ zugrunde.

Insgesamt werden 198 barrierefreie öffentlich geförderte und freifinanzierte Mietwohnungen sowie drei ebenfalls barrierefreie Gruppenwohnungen für 24 ältere oder gehandicapte Menschen und 22 Verkaufseigenheime für junge Familien errichtet.

Download Word-Dokument