Land NRW fördert das Projekt Hülchrather Straße mit rund € 19 Mio.

Land NRW fördert das Projekt Hülchrather Straße mit rund € 19 Mio.

Jetzt ist es amtlich: Der Neusser Bauverein kann an der Hülchrather Straße in Weckhoven neue Sozialwohnungen bauen.

Das Wohnungsunternehmen hat den Bewilligungsbescheid über die öffentliche Förderung der geplanten Mehrgenerationenanlage erhalten. Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt das Projekt mit genau € 18,89 Millionen.

Ein wichtiger Schritt für den sozialen Wohnungsbau in Neuss. Denn ca. 160 der rd. 200 an der Hülchrather Straße geplanten Wohneinheiten sind öffentlich gefördert. Im Sommer soll mit dem Bau begonnen werden.

Inzwischen ist auch das dritte der insgesamt vier Hochhäuser aus den 1960er Jahren abgerissen. In der kommenden Woche soll mit der Entkernung des letzten achtgeschossigen Hauses begonnen werden. Der Abriss ist für das Frühjahr geplant.

Auf dem rund 24.000 m² großen Areal sollen in den kommenden Jahren 198 barrierefreie öffentlich geförderte und freifinanzierte Mietwohnungen mit drei ebenfalls barrierefreien Gruppenwohnungen für 24 ältere oder gehandicapte Menschen und 22 Einfamilienhäuser für junge Familien errichtet werden.

Zudem wird mitten im Wohnquartier ein vom Diakonischen Werk Neuss e.V. sowie dem Sozialdienst katholischer Frauen e.V. betriebenes Nachbarschafszentrum entstehen.
Darüber hinaus wird das Diakonische Werk vielfältige Sozialdienstleistungen für die Bewohner des Quartiers anbieten.

Download Word-Dokument